fbpx

nextlevelmedia.at

Backlinks aufbauen in 2020

So generierst du erfolgreich hochwertige & themenrelevante Backlinks!

Inhaltsverzeichnis

Sebastian Proprenter

Autor: Sebastian Proprenter
Position: Geschäftsführer
Aktualisiert: 15.01.2020

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest

JETZT TEILEN!

Einführung

Linkbuilding ist viel Aufwand, keine Frage. Backlinks aufbauen macht sich aber auf lange Sicht bezahlt (Schneeballeffekt), schließlich sind die wertvollen Verlinkungen nach wie vor einer der Top 3 Ranking-Faktoren (Content, Links, RankBrain) und einer der wenigen, die Google sogar bestätigt hat.

Qualität über Quantität (aber nicht statt Quantität) lautet das Credo für die Linkaufbaustrategie 2020.

Hier erfährst du, welche Strategien sich wieder und wieder bewährt haben. Ich theoretisiere dabei aber nicht lange herum, sondern möchten dir wirklich praktische Tipps an die Hand geben, die du sofort anwenden kannst.

In der Praxis gibt es nur eine Handvoll Ansätze, die wirklich funktionieren und sich vom Aufwand her tatsächlich lohnen. Alles andere klingt vielleicht aufregend und nach einer brillanten Idee, aber bringt nichts oder funktioniert auf dem deutschsprachigen Markt nicht.

Was sind Backlinks?

Welche Rolle spielen sie für den Google Algorithmus?

Backlinks sind Rückverweise auf deine eigene Seite, also eine externe Webseite, die deine Inhalte verlinkt und damit auf dich verweist. Ein sogenannter Inbound Link ist damit eine Art Empfehlung an das Internet für dich und deine Webseite und damit auch so etwas wie eine Beliebtheitsskala: Wie populär sind deine Inhalte (Linkpopularität)?

Mit dem PageRank-Algorithmus legt die Suchmaschine von Anfang seiner Ära an großen Wert auf das Linkprofil einer Webseite. Während PageRank früher öffentlich einzusehen war, ist heute viel weniger klar, was Google eigentlich so tut und wie es Seiten bewertet – und das nicht zuletzt, weil die Suchmaschine mit RankBrain unter anderem auf künstliche Intelligenz baut, die immer mehr dazu lernt. Deine Seite wird aufgrund der Verlinkungsstruktur gewichtet.

Die Faustformel lautet: Je mehr Backlinks (mit entsprechender Qualität und in der Quantität) desto mehr Ranking-Potential.

Backlinks sind und bleiben auch 2020 (und aller Voraussicht nach weit darüber hinaus) ein wichtiger Ranking-Faktor für jedes einzelne deiner Keywords, aber auch für die Sichtbarkeit deiner gesamten Seite. Über hochwertige Links gelangen mehr User dank der organischen Suche auf deiner Seite oder aber sie lesen etwas auf der Website, die deinen phänomenalen Gastartikel veröffentlicht hat und surfen dann auch auf deiner Seite (referral traffic).

Backlinks aufbauen

Wichtige Faktoren für dein GOOGLE RANKING

Unter Linkbuilding versteht man eine Maßnahme der OffPage-Optimierung zur Generierung von externen Verlinkungen, die auf deine Seite verweisen (Backlinks). Was beachtet Google nun genau? Der Wert eines Backlinks wird unter anderem durch folgende Faktoren bestimmt:

  • Ankertext (auch Linktext oder engl. anchor text genannt)
  • Autorität der verlinkenden Webseite (Mischung aus Linkpopularität und TrustRank)
  • Relevanz der verlinkenden Webseite
  • Position auf der verlinkenden Webseite (z.B. im Fließtext oder dem Footer)
  • Ruf der verlinkenden Webseite (ist die Seite als Linkverkäufer eingestuft?)
  • Wortumfeld auf der verlinkenden Webseite (welche Begriffe stehen um den Link herum?)
  • Andere ausgehende Links auf der verlinkenden Webseite (Co-Citation)
  • ALT-Attribut bei einem Bildlink
  • rel-Attribute wie nofollow, ugc oder sponsored
  • Google Disavow Tool (wurde die Verlinkung entwertet?)

 

Die ersten Schritte beim Generieren von Backlinks

Die ersten Schritte beim Generieren von Backlinks

Linkaufbau braucht Zeit, wie viel Zeit ist abhängig vom Backlink, deiner Nische und weiteren Faktoren. Es ist also ein bisschen wie mit gutem Wein, der reifen muss.

Bleiben wir noch kurz beim Bild vom Wein: Schlechte Trauben werden nicht zu gutem Wein. Das gilt auch für Backlinks. Am Anfang mag es schwierig erscheinen, wählerisch zu sein, aber trotzdem solltest du nicht auf verlockende Angebote hereinfallen, denn mit guten Gastbeiträgen etc., die wirklichen Mehrwert versprechen, ist der Linkaufbau mit wirklich guten Links von Anfang an nicht unmöglich. Und so geht’s.

Backlink Checker

Damit du dir die Backlinks deiner Konkurrenz ansehen kannst und wichtige Metriken zur Stärke einer Verlinkung erhältst, benötigst du unbedingt ein Backlink Checker Tool. Ich nutze folgendes Tool um mir einen Überblick zu schaffen.

Ahref.com Backlink Checker

 

Konkurrenzanalyse

Dein Ziel sollte es sein, alles besser zu machen, was deine Konkurrenz bereits richtig gut macht. Dazu musst du aber natürlich wissen, mit wem du im direkten Wettbewerb stehst und was sie so machen. Über welche Themen schreiben sie? Welche Backlinks haben sie? Und wie viele Backlinks haben sie überhaupt? Gibt es Content-Lücken?

Google ist ein großer Fan von Cliquendenken. Wenn es dir gelingt, einen Link auf seiner Seite unterzubringen, auf der auch deine Top-Konkurrenten veröffentlicht haben, zeigt das der Suchmaschine „Die gehören dazu.“ Mit dem Clique Hunter von Majestic SEO oder auch ganz einfach mit dem Ahrefs Link Intersect können solche Seiten gefunden werden.

Schon hältst du eine Liste an Linkaufbaumöglichkeiten in den Händen, die du jetzt Stück für Stück abarbeiten bzw. auf Herz, Nieren und vor allem Qualität prüfen kannst. Besonders interessant sind natürlich die Blogs, die gleich zwei oder drei deiner größten Konkurrenten verlinken. Dann hast du eine gute Ausgangslage geschaffen und schon kann es losgehen mit dem Linkaufbau.

Verzeichniseinträge als Grundlage

Linkbuilding wird oft fälschlicherweise nur als Outreach verstanden und tatsächlich ist das ein Großteil der Arbeit. Das bedeutet allerdings nicht, dass du nur so Backlinks setzen kannst. Auch Einträge in Webverzeichnisse können sich gewinnbringend auf deine Sichtbarkeit auswirken. Deine Website und dein Unternehmen sollten in folgenden Verzeichnistypen zu finden sein:

  • branchenspezifische Verzeichnisse
  • lokale Verzeichnisse, wenn sinnvoll für dein Unternehmen
  • allgemeine Webverzeichnisse ab einem Domain Rating von 50

Ende gut, Backlinks gut

Der Aufbau von Backlinks braucht Geduld und nimmt einiges an Zeit in Anspruch, aber aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass durchdachtes Linkbuilding sich extrem rentiert. Vor allem auf lange Sicht, denn wenn du wirklich guten Content produzierst, besteht die Möglichkeit, dass du ganz ohne Mehrarbeit neue Verlinkungen erhältst. Linkbuilding kann nur seine volle Wirkung entfalten wenn deine Website auch sinnvolle Inhalt für deine Zielgruppe bietet. Deshalb solltest du Linkbuilding immer in Kombination mit deiner eigenen Onpage Optimierung und Content Erstellung einsetzen.

Das bedeutet unter anderem regelmäßige Audits auf deiner eigenen Website, um Links zu finden, die nicht mehr funktionieren und diese zu weiterzuleiten.

Die beste Empfehlung für dich und deine Webseite ist deshalb NEXT LEVEL Content mit ultimativem Mehrwert. So sahnst du jede Menge Backlinks ab.

Du möchtest mehr über mich, meine Projekte und nextlevelmedia.at erfahren?

Sebastian Proprenter
Menü schließen