fbpx

nextlevelmedia.at

Thumbnails im Video Marketing richtig nutzen

So erhöhst du erfolgreich deine Klickrate! Ganz einfach!

Inhaltsverzeichnis

Sebastian Proprenter

Autor: Sebastian Proprenter
Position: Geschäftsführer
Aktualisiert: 15.01.2020

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest

JETZT TEILEN!

Einführung

Ob wir ein Produkt kaufen oder es zurück in das Regal stellen, hängt oft von dem Bild auf der Verpackung ab. So wie ein Verpackungsbild, das zum Kauf anregt, ist auch ein Thumbnail im Internet für den ersten Eindruck von Webinhalten und Videos verantwortlich. Ein gut gemachtes Thumbnail zieht Interesse auf sich und generiert Klicks. Aber das ist nicht alles, was ein Thumbnail kann.

Es lohnt sich, ausreichend Zeit in die Erstellung zu investieren, denn häufig entscheidet bereits ein ansprechendes Vorschaubild über den Klick des Users. Sie sind wie fesselnde Überschriften, die den Leser dazu anregen, einen Artikel zu lesen.

Was sind Thumbnails?

Welche Rolle spielen für die Klickrate meines Contents?

Ein Thumbnail ist ein verkleinertes Vorschaubild des Originals, das als Platzhalter verwendet wird. Je nach Plattform sollte das Thumbnail eine bestimmte Größe haben.

Ein Thumbnail ist die kleine Vorschau-Version eines Videos. Daher auch der Name: Es hat in etwa die Größe eines menschlichen Daumennagels. Genutzt werden Thumbnails auf einer Reihe von Plattformen, vor allem auf Social Media.

Während Thumbnails für Bilder in erste Linie als Platzhalter dienen, verfolgen YouTuber mit ihnen noch weitere Ziele: Ein Video-Thumbnail wird auf YouTube wie eine Art Kinoplakat verwendet, mit dem sich Videos bewerben und Zuschauer ansprechen lassen. Ziel ist es, aus der Masse herauszustechen. Damit wird das Thumbnail zur Werbefläche in der YouTube-Suche.

Allein auf YouTube gibt es eine Vielzahl von Orten, an denen die kleinen Bilder auftauchen: Etwa in Playlists, bei vorgeschlagenen Videos, in der Endcard von abgespielten Videos, auf dem eigenen Channel, in der Suche oder in der mobilen App.

Instagram Tipp:
Videothumbnails können nach dem Upload nicht mehr bearbeitet werden. Daher empfiehlt es sich ein passendes Bild in den ersten Frame deines Videos einzufügen oder beim Hochladen ein passenden Ausschnitt aus deinem Video zu wählen.

Thumbnails sind der erste, und häufig der einzige Eindruck, den ein User von Ihrem Video bekommt. Somit spielt das Thumbnail eine ausschlaggebende Rolle für den Erfolg des Videos. Das Miniaturbild sollte Neugier erwecken, genauso wie ein Buchumschlag, und auf diese Weise die Klickrate erhöhen.

Emotionales Video Marketing

Was macht ein erfolgreiches Thumbnail aus?

Das ideale Thumbnail sollte

  • den Inhalt des Videos präsentieren,
  • den User zum Klicken motivieren,
  • ein konsistentes, zum Unternehmen passendes Design (Corporate Design) haben,
  • und auf allen Bildschirmen gut aussehen (responsive Design)

Wie übersetzen Sie nun all diese Punkte in Ihr perfektes Thumbnail? Dafür stehen Ihnen diverse Möglichkeiten zur Verfügung.

Einbindung von Textelementen.

Textelemente in einem Thumbnail unterstützen den Videotitel und geben dem User eine genauere Vorstellung, wovon das Video handelt.

Dabei sollten Sie maximal 6 Wörter in einem Thumbnail abbilden – eine gute Idee, wenn man bedenkt, dass sich der Großteil der YouTube-User Videos mobil ansieht, und dementsprechend nur sehr wenig und extrem kleiner Raum zur Verfügung steht. Beachten Sie hierbei, dass Facebook den Raum, den Text in Ihrem Thumbnail einnehmen darf, auf maximal 20% beschränkt.

Mit diesen Infos im Hinterkopf legen Sie einige aussagekräftige Keywords fest, und stellen diese in Ihrem Thumbnail groß und fett dar, um im begrenzten Raum des Vorschaubilds einen positiven Effekt zu erzielen.

Ihr Text sollte den Inhalt Ihres Videos knapp zusammenfassen, Ihr Publikum ansprechen und neugierig stimmen.

Kontrastreiche Farben.

Kontrastreiche, hervorstechende Farben kreieren eine visuelle Hierarchie in Ihrem Thumbnail. Das bedeutet, dass dem User durch Designelemente ein Fokuspunkt und eine Richtung gegeben wird, anhand derer er das Bild scannt und wichtige Informationen leichter findet.

Nutzen Sie Farben, die Ihr Thumbnail von der Konkurrenz hervorstechen lassen. Darüber hinaus können Sie mithilfe eines Fotobearbeitungsprogramms Sättigung und Schärfe Ihres Bilds verstärken.

 

Youtube Thumbnail

Die Kraft der Emotionen

Unser Gehirn ist darauf programmiert, Gesichter und Blickrichtungen zu erkennen. Durch die Abbildung eines Gesichts in Ihrem Thumbnail, das in die gewünschte Richtung oder auch direkt in die Kamera blickt, stellen Sie leichter eine Verbindung zu Ihrem Zuschauer her.
 
Sie können auch Gesichtsausdrücke nutzen, um Ihrem Zuschauer ein “Gefühl” für Ihr Video zu geben.
 

Konsistentes Branding.

Wie für jede Art von Content, den Sie produzieren, gilt auch für Ihre Videos: Konsistenz ist ausschlaggebend. Indem Sie Ihren Videos ein insgesamt stimmiges Design verleihen, sei es durch Filter, Farben, Schriftzüge oder Ihr Logo, erhöhen Sie den Wiedererkennungsfaktor bei Ihrem Zuschauer. Auf diese Weise wird ihm Ihr Video in den nächsten Suchergebnissen wahrscheinlicher ins Auge springen.

Designe für verschiedene Größen.

Dieser Punkt versteht sich eigentlich von selbst, ist aber nichtsdestotrotz von großer Bedeutung: Ihre Thumbnails werden auf einer Reihe von verschiedenen Bildschirmen angeschaut – vom Handy bis zum 60 Zoll Fernseher ist alles möglich.

Deswegen muss Ihr Design auch für alle Größen optimiert sein. Das Letzte, was Sie möchten, ist ein verpixeltes oder schlecht zugeschnittenes Thumbnail, das einen qualitativ negativen Eindruck Ihres Video erzeugt.

Insbesondere bei Logo- und Textplatzierungen sollten Sie bedenken, dass Ihr Thumbnail auf verschiedenen Bildschirmen eventuell zugeschnitten oder mit Einblendungen wie beispielsweise der Zeitanzeige überlagert wird.

Zu guter Letzt: Testen!

A/B-Tests ausführen und auf diese Weise herausfinden, welches Thumbnail mehr Klicks erzielt. Dies kann die Leistung Ihrer Videos nahezu umgehend verbessern – so kann es sich auch lohnen, Thumbnails Ihrer alten Videos nachträglich auszutauschen.

Machen Sie sich schon vor dem Dreh bzw. der Produktion des Videos Gedanken dazu, wie Ihr Thumbnail aussehen soll. So können entsprechende Szenen beim Dreh gezielt fotografiert, gezeichnet oder designed werden.

Klickrate gut, Thumbnail gut

Ganz unabhängig vom Video streben wir also ein Thumbnail an, das aussagekräftig den Inhalt zusammenfasst. 

Am einfachsten ist es natürlich, auf die Schnelle einen Screenshot einer Videoszene anzufertigen. Allerdings mangelt es dabei oft an der Qualität: Pausiert man ein Video, führt dies meist zu verschwommenen oder regelrecht seltsamen und komischen Standbildern.

Idealerweise identifizieren Sie also eine geeignete Szene, und kreieren diese für das Thumbnail erneut als statische Version.

Bei Produkt- oder Imagefilmen liegt das Problem häufig in der Mimik der Darsteller: Obwohl beim Abspielen des Videos alles super aussieht, resultiert nahezu jedes Standbild in den komischsten Gesichtsausdrücken. Da wir außerdem ständig in Bewegung sind, ist es schwierig, ein absolut scharfes Bild per Screenshot zu gewinnen.

Am besten wird die gewünschte Szene also beim Dreh separat und gezielt für das Thumbnail fotografiert: Es werden sogenannte Stills erstellt. So behalten Sie volle Kontrolle über das Maß an Bewegung und Gesichtsausdrücken, das Sie in Ihrem Vorschaubild vermitteln möchten.

Machen Sie sich schon vor dem Dreh bzw. der Produktion des Videos Gedanken dazu, wie Ihr Thumbnail aussehen soll. So können entsprechende Szenen beim Dreh gezielt fotografiert, gezeichnet oder designed werden.

Du möchtest mehr über mich, meine Projekte und nextlevelmedia.at erfahren?

Sebastian Proprenter
Menü schließen